Gemeinde Rügge

- im Norden ganz oben

Amt Süderbrarup
Smart City im Amt Süderbrarup
Auf die Ausschreibung des Bundesinnenministeriums hatten sich Städte, Kreise, Ämter und Gemeinden aus ganz Deutschland mit rund 120 Projektvorschlägen beworben. Ausgewählt wurden Solingen, Ulm und Wolfsburg in der Kategorie „Großstädte", Cottbus, Gera und Kaiserslautern in der Kategorie „Mittlere Städte" sowie Grevesmühlen, Haßfurt, Zwönitz und das Amt Süderbrarup in der Kategorie „Kleinstädte und Landgemeinden". In der Kategorie „Interkommunale Kooperationen und Landkreise" wurden die Kooperation Arnsberg, Olpe, Menden, Soest und Bad Berleburg und die Kooperation Brandis, Naunhof, Borsdorf, Großpösna, Belgershain, Parthenstein und Machern sowie der Landkreis Wunsiedel ausgewählt.

Somit hat das Amt Süderbrarup als einzige Kommune in Schleswig-Holstein den Zuschlag für das Smart-City Projekt erhalten.
Am 3. September 2019 überreichte Innenminister Seehofer den Vertretern unseres Amtes, Amtsvorsteher Detlefsen und Leitendem Verwaltungsbeamten Strauß, die Förderurkunde. Das Innenministerium beteiligt sich mit bis zu 90% an den Kosten, die bei Planung und Umsetzung des Projekts entstehen.

Von Beginn an wurde die Kieler Planungsfirma Innopilot beauftragt, das Projekt planerisch zu begleiten.
Die Organisation und Koordination vor Ort hat ab Januar 2020 Marie Bormann übernommen, die speziell für diese Aufgabe im Amt Süderbrarup eingestellt wurde.
Was ist eigentlich eine 'Smart City'?
Anfangs habe ich mit dem Begriff 'Smart City' etwas gefremdelt. Inzwischen ersetze ich ihn automatisch durch den Begriff 'Smart Villages', was die Situation im Amt Süderbrarup besser widerspiegelt.
Auch meine anfängliche Vorstellung der Gleichsetzung von 'Smart Villages' mit dem Begriff Digitalisierung musste dann einer weit differenzierteren Betrach­tungsweise weichen. Ein kurzer Film (leider nur in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln) macht deutlich, dass weit mehr dahintersteckt.
Ganz allgemein geht es um eine Verbesserung der Lebensumstände in so ziemlich allen Bereichen des täglichen Lebens. Inwieweit die Digitalisierung dabei behilflich sein kann, muss dann im Einzelfall geklärt werden.
Schon daraus wird deutlich, dass die Arbeit an einer 'Smart Village' uns alle angeht.
Bürgerbeteiligung
Die Umsetzung des Projekts 'Smart Villages im Amt Süderbrarup' ist ohne Beteiligung von Bürgern zum Scheitern verurteilt. Es soll ja gerade darum gehen, die Lebensumstände möglichst aller Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Ohne die Beteiligung von Bürgern wäre dies reine Kaffeesatzleserei.
Aus diesem Grund fanden im zuendegehenden Jahr vier Veranstaltungen unter Beteiligung von Bürgern statt. Drei Workshops, in denen die Interessen der Wirtschaft, des Tourismus und die von Bürgerinnen und Bürgern im Mittelpunkt standen, wurden durch ein Bürgerforum am 11.12.2019 abgeschlossen, auf dem die bisherigen Ergebnisse kurz zusammengefasst wurden und die Möglichkeit eröffnet wurde, weitere Ideen einzubringen. Auch im kommenden Jahr wird es weitere Möglichkeiten der Beteiligung an Entscheidungsprozessen geben.

Darüberhinaus wurde eine Webseite eingerichtet, auf der Jeder sowohl Vorschläge für eine zukünftige Entwicklung posten kann sowie schon vorhandene Postings bewerten und unterstützen kann.
Die Webseite mit der Möglichkeit, sich mit seinen Anregungen und Kommentaren einzubringen, ist hier zu erreichen.

Der neu gestalteten sehenswerten Webseite lassen sich viele Informationen zu Zielsetzung und Ergebnissen bisheriger Workshops entnehemen.
Kurzinfos
Aktuelles
Bürgertelefon
Speziell für Fragen rund um die Corona-Pandemie hat der Kreis Schleswig-Flensburg ein Bürgertelefon eingerichtet.
Details dazu finden sich hier.

Dorfentwicklung
Zusammen mit unseren Nachbargemeinden wird momentan an einem Ortsentwicklungskonzept für unsere Gemeinde gearbeitet. Wichtige Voraussetzung ist dabei eine möglichst breite Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.
Details dazu finden sich hier.

Neue Sirene für Rügge
Länger schon beschäftigen sich Gemeindevertretung und Feuerwehr mit der Alarmierung in Rügge für der Zukunft. Das Ergebnis war das Aufstellen einer neuen Sirene.
Details dazu sind hier einsehbar.

Änderung der Zweitwohnungsbesteuerung
Nachdem gerichtlich bundesweit die Berechnungsgrundlage für die Erhebung von Zweitwohnungssteuern für nicht rechtmäßig gehalten wurde, musste ein neues Berechnungsverfahren gefunden werden
Die neue Satzung für unsere Gemeinde ist hier einsehbar.

Bücherbus-Fahrplan
Für die nächsten zwei Monate hat die Fahrbücherei neue Ausleihbedingungen und Termine bekanntgegeben.
Details dazu finden sich hier.

Wappen für Rügge
Die Gemeindevertretung hat auf ihrer letzten Sitzung beschlossen, dass unsere Gemeinde ein Wappen bekommen soll.
Wer Ideen hat, was dieses Wappen enthalten soll, kann sich gern auf dieser Seite dazu äußern. Wir sind gespannt auf viele Vorschläge.
Mittlerweile liegen auch erste Entwürfe des Wappenexperten, Herrn Ossowski, vor. Auch dazu sind Rückmeldungen sehr erwünscht.

Termine
2020-11-09
Coronabedingt fand unsere letzte Sitzung der Gemeindevertretung in der Turnhalle in Mohrkirch statt.
Das Protokoll zur Sitzung findet sich hier .

Newsletter
Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?
Wir informieren dich in unregelmäßigen Abständen über Veranstaltungen und Vorgänge in Rügge und der unmittelbaren Umgebung.
Hol' dir die 'Rügger-News'